Alle Geschichten beginnen gleich - Alle beginnen mit „Es war einmal“, so wie es auch bei uns war, als wir an einem geselligen Abend zusammen saßen, die Gitarren heraus holten und darauflos spielten. Daraus kam der Gedanke eine Band zu gründen, indem auch der Name sich mit unseren Songs vereint. 

 

„Hautnah“ Rock/Pop mit Herz sollte es sein. Die Band möchte den Rock/Pop-Songs ihren eigenen individuellen Stil aufprägen - "den ohne eigene Identität hat deine Musik keine Seele".

 

Die sechsköpfige Formation mit Heinz Leidorf (Gesang), Mario Wegmann (Gitarre, Gesang), Andreas Börner (Gitarre; Mundharmonika), Thomas Last (Bass), Jakob Schäfer (Drums) und Wolfgang „Mecki“ Rembecki (Tontechnik, Bühnenbau, Percussion) sind mit einem breit gefächerten Repertoire unterwegs.

Es sind deutschsprachige Stücke zu hören wie Maffay, Lindenberg, Westernhagen, BAP, Unheilig und den Toten Hosen. Die Hausmarke wird aber von englischsprachigen Songs wie Springsteen, Pink Floyd, U2, CCR, R.E.M, Slade, Neil Young, Dire Straits, Tom Petty, Bee Gees, Eagles, Eric Clapton, Simon & Garfunkel, Cash, Alan Jackson, Thin Lizzy, Chris de Burgh, Sting, Ed Sheeran uva. gesetzt. 

Stilistisch lässt sich die Band schwer festlegen.

 

 

Beeindruckend ist die Bühnen Präsentation der Band. Diese hohe Kunst erstellt und aufgebaut von unserm „Mecki“ ist ergreifend. Zu jedem Song hat er eine bildliche Abfolge verschiedener Grafiken erstellt, die jedesmal seine Eigene Geschichte erzählt, indem das Publikum mitgenommen wird auf eine Reise in Mecki's World. Wirkungsvoll zum Storyboard die filigrane Lichtstimmung und die afrikanische Bühnenrequisiten.

 

Die Musiker sind auf sozialem Wege unterwegs und spenden einen Teil Ihrer Gage an hilfsbedürftige Menschen weiter. Ihr soziales Engagement schreiben sie demnach auch in den Vordergrund.